Aussprachevarietäten SpanischSeseo und Ceceo – wie sagt man wo?

Wie variantenreich das Spanische ist, zeigt sich auf vielen Ebenen – in der Aussprache z.B. in den Phänomenen Seseo und Ceceo. Lesen Sie hier, wie Sie das Thema im Unterricht behandeln können.

Ceceo/Seseo

Nicht alle Spanischsprecher unterscheiden in ihrer Aussprache zwischen einem „s“ und einem „c“.

|

Sobald im Spanischunterricht authentisches Filmmaterial eingesetzt wird, werden die Schülerinnen und Schüler über kurz oder lang mit den Phänomenen Seseo und Ceceo konfrontiert. Zwar führt das in den wenigsten Fällen zu Verständnisschwierigkeiten, aber es lohnt sich trotzdem, die Sache einmal genauer zu betrachten.
Zäumen Sie das Pferd von hinten auf und schreiben Sie passende Minimalpaare an die Tafel, z.B.:

  • caza – casa
  • taza – tasa
  • cozer – coser

Lassen Sie Ihre Schüler die Wörter einmal aussprechen. Sie werden im ersten Fall jeweils ein [Ɵ] artikulieren und im zweiten Fall ein [s]. Führen Sie sie dann zu der Frage, was passiert, wenn Spanischsprecher in Ihrer Aussprache gar nicht unterscheiden zwischen [Ɵ] und [s], also zwei Lauten, die in den obigen Beispielen bedeutungsunterscheidend sind.
Werden die zwei Phoneme zu [s] zusammengelegt, spricht man vom Seseo. Wird auf [Ɵ] reduziert, liegt der Ceceo vor. Dieser Laut ist vergleichbar mit dem stimmlosen englischen „th“.

Verbreitung

Der Seseo dominiert in Hispanoamerika, im Zentrum Andalusiens, in Teilen der Extremadura und auf den Kanarischen Inseln.

Der Ceceo ist die übliche Aussprachevariante im südlichen Andalusien, der „zona ceceante“. Außerdem findet er sich vereinzelt in Hispanoamerika, so z.B. in Puerto Rico und Argentinien.

Varietäten

Die Kommunikation wird sicherlich nicht daran scheitern, dass der Spanischsprecher die zwei Laute neutralisiert, denn wie die wenigen Minimalpaare zeigen, kann es kaum zu Verwechslungen kommen, da hilft allein schon der Kontext.
Dennoch ist es sinnvoll, die Schüler für diese Aussprachevarietäten zu sensibilisieren und ihnen ein Gefühl dafür zu geben, wie variantenreich die über die ganze Welt verbreitete spanische Sprache ist.

Material

Um die wichtigsten Merkmale der Spanischvarietäten an konkreten Beispielen zu demonstrieren, haben wir für das Heft 58 „Aussprache“ Videos zusammengestellt, in denen Interviews zu sehen und zu hören sind mit Muttersprachlern aus verschiedenen Regionen Spaniens und einer Reihe lateinamerikanischer Länder.

Dort lassen sich neben Seseo/Ceceo u.a. auch folgende Phänomene beobachten:

  • yeísmo (pollo = poyo)
  • žeísmo (yo me llamo → [ʃo me ʃamo] / [ʒo me ʒamo])
  • tú / vosotros
  • tú / ustedes
  • vos / ustedes (vos con conjugación «tú»)

 

Darüber hinaus steht dem Lerner ein Arbeitsblatt zur Verfügung, auf dem er neben inhaltlichen Aspekten seine Beobachtungen zur Aussprache, Grammatik und Wortschatz festhalten und sie nach Herkunft der Sprecher sortieren kann.

Die Ausgabe 58 „Aussprache“ finden Sie in unserem Shop.

Fachnewsletter Unterricht Spanisch

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar