7. – 11. Schuljahr

Susanne Bentlage

Sebastián, ¡engancha los caballos!

Hörverstehen in Szene gesetzt

Hörverstehen mit Spaß verbinden das ist das Ziel dieses Unterrichtsvorschlags. Die Schülerinnen und Schüler spielen die Rollen des Königspaares, des Kutschers, der Pferde und auch der Wagen-räder. Sie folgen der Erzählung und setzen dabei die Handlungen direkt szenisch um. Das Spiel kann sowohl in der Mittel- als auch in der Oberstufe eingesetzt werden.

Hörverstehen – das geht auch anders! Es müssen nicht immer diese Übungen sein, bei denen man Bilder verbinden muss, wo die penetrante Lehrbuchstimme sich um deutliche Aussprache bemüht und die meisten Schüler raten oder beim Nachbarn schauen, wo der sein Kreuzchen bei der Zuordnungsaufgabe gemacht hat … Hörverstehens-aufgaben aus dem Lehrbuch fühlen sich oft zu einfach oder zu schwierig an, sind selten passgenau und wirken dann langweilig. Wir erleben im Unterricht, dass die Frustrationstoleranz der Schüler sehr niedrig ist, da Hörverstehensaufgaben so flüchtig sind, dass keine Möglichkeit besteht, Verpasstes irgendwie zu erschließen, wenn nicht durch Raten.
Dabei findet echtes Hörverstehen tatsächlich im Unterricht eher da statt, wo der Schüler weiß, dass sein Appellohr angesprochen wird: ¿Quién va por tiza?, ¡Abre la ventana!, ¡Cierra la puerta!, ¿Le dejas tu libro a tu compañero? … – Diese sogenannte Nebenkommunikation ist handlungsorientiert, sie kann mit Nachdruck formuliert und mit Gestik und Mimik unterstützt werden.1 Die Schüler merken schnell, dass etwas von ihnen erwartet wird, sie erkennen die Konsequenz des Nichtverstehens im Gesicht des Lehrers und bemühen sich, besonders genau hinzuhören, um die Situation zu bewältigen.
Aus dieser Beobachtung heraus erwuchs die Idee, eine handlungsorientierte Hörverstehensaufgabe zu schaf-fen, in der das Gelingen einer Gruppentätigkeit vom erfolgreichen Hörverstehen abhängt und die gleichzeitig so viel Aufforderungscharakter besitzt, dass die Schüler von sich aus Anstrengungen zum Verstehen unternehmen. Dabei sollen sie Spaß an der Bewegung und an der pantomimischen Darstellung haben, sodass die Fremdsprache als Mittel zum Zweck zwar im Fokus steht, aber nicht als Selbstzweck wahrgenommen wird. Das im Folgenden vorgestellte szenische Spiel habe ich in mehreren Versionen entwickelt, damit es im Unterricht sowohl für die fortgeschrittenen Anfänger in der Mittelstufe als auch für Oberstufenkurse genutzt werden kann. Die Mittelstufenvariante enthält mehr spielerische Anteile, die Oberstufenversion ist kürzer und sprachlich anspruchsvoller.
Inzwischen habe ich das Spiel mehrmals sowohl mit einer 7. Klasse als auch mit einem Kurs der 11. Klasse im erhöhten Niveau durchgeführt. Die Schüler gingen mit sehr viel Spaß und Engagement an die Sache, das Königspaar lebte seine Beziehung kreativ aus und die Pferde legten ein munteres Tempo vor. Die Zuschauer, die die Umsetzung der Anweisung überwachen sollten, gingen begeistert mit. Einzig die Räder wünschten sich mehr Freiheiten bzw. mehr Handlungsmöglichkeiten (z.B. Kurven, Schlangenlinien, Umkippen der Kutsche …)
Die Spielidee
Der Zeitrahmen für das gesamte Vorhaben sollte eine Doppelstunde nicht überschreiten, der Umfang des einzuführenden Vokabulars ist möglichst gering zu halten.
Als Textbasis dient ein älterer, bereits vielmals abgewandelter Text zu einem Hochzeits- bzw. Trinkspiel, den ich zu diesem Zweck umgeschrieben habe. Das nun entstandene Stück ist für sieben Mitspieler und einen Erzähler/Vorleser gedacht. Die beteiligten Schüler bekommen eine Rolle zugewiesen. Sie können Kutscher, Königin, König, Pferd oder Rad am Wagen sein. Weitere Rollen sind möglich. Während der Vorleser das Stück laut vorliest, müssen alle beteiligten Darsteller aus dem Vorgelesenen die Regieanweisungen heraushören und sie direkt umsetzen. Die Umsetzung beinhaltet Gestik, Mimik, Bewegung, alle geforderten Geräusche und ggf. auch Sprache. Da alle Beteiligten und die Zuschauer die...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen